Startseite  »  Organisatoren  »  Technische Hochschule Georg Agricola

Technische Hochschule Georg Agricola

Wir verbinden Tradition mit Innovation

Unser Know-how hat Tradition. Denn unsere Wurzeln liegen in den technischen Innovationen des Bergbaus. Gegründet 1816 als Bochumer Bergschule vermittelt die Technische Hochschule Georg Agricola (THGA) seit 200 Jahren Fachkompetenz rund um Energie und Umwelt. Mit Lehr- und Entwicklungsschwerpunkten wie Geoingenieurwesen, Maschinenbau, Verfahrenstechnik, Energietechnik oder Informationstechnologie setzt die THGA heute Zeichen für den Strukturwandel. Als private, staatlich anerkannte Hochschule hält sie engen Kontakt zu ihrem Träger und den Unternehmen der Region.

Für die Region - mit der Region

Die THGA ist ein Kind des Bergbaus und damit traditionell verbunden mit der Region. Sie entwickelt praktikable wissenschaftliche Lösungen für und mit der regionalen Industrie und stimmt ihr Studienangebot eng auf den industriellen Bedarf ab. So hat sie sich im Laufe der Zeit von der Bergbauschule zur innovativen Technik-Hochschule mit einer Bandbreite von 16 wissenschaftlichen Vertiefungsrichtungen gewandelt.


Studium mit Qualitätsgarantie

Als eine der ersten Hochschulen hat die THGA die Qualität ihrer Ausbildung durch ein externes Gutachten nach DIN ISO 9001 zertifizieren lassen. Damit verpflichtet sie sich, einen durchgängig hohen Standard in der Ausbildung zu gewährleisten. Die THGA setzt auf Praxisbezug in Lehre und Forschung. Rund 80 Prozent aller  Bachelor- oder Masterarbeiten werden in der Industrie geschrieben. Dabei hält sie den Studienbetrieb mit Vollzeit- und Teilzeitstudium so flexibel, dass sie den individuellen Anforderungen ihrer Kunden - den Studierenden - gerecht werden kann.


International aufgestellt

Auch auf dem Bildungssektor hat die Globalisierung Einzug gehalten. Die THGA trägt dieser Entwicklung durch Kooperationen mit ausländischen Partnerhochschulen, gemeinsamen Forschungsprojekten in China und Polen, international ausgerichteten Bachelor- und Masterangeboten und dem Austausch von Studierenden Rechnung. Sie unterzeichnete außerdem mit dem Bejjng Institute of Petrochemical Technology (BIPT) einen Rahmenvertrag zur Gründung einer gemeinsamen Hochschule in Peking.

Anfahrt